You are currently viewing Zitronen oder Limetten? Die Unterschiede

Zitronen oder Limetten? Die Unterschiede

Es ist allgemein bekannt, dass frische Zitrusfrüchte ein wichtiger Bestandteil guter Cocktails sind – aber wie genau weiß man, wann man Zitronensaft und wann Limettensaft verwenden sollte? Die Antwort auf die Frage Zitronen oder Limetten geben wir in diesem Beitrag. Dazu ein paar Rezepte für leckere Cocktails mit Zitrusaroma.

Zitronen oder Limetten: Welche soll ich für meine Cocktails verwenden?

Im Folgenden finden Sie einige wichtige Informationen über die gängigsten Zitronen- und Limettensorten, die Sie hinter der Bar finden, einschließlich des Säuregehalts von Zitronen und Limetten, ausgedrückt als pH-Wert.

Hinweis: Es gibt noch viele andere Sorten dieser Zitrusfrüchte, die in Cocktailbüchern und auf Rezeptseiten erwähnt werden, z. B. Meyer-Zitrone, Kaffirlimette und Schlüssellimette; Zitronen oder Limetten sind jedoch die am häufigsten in Bars verwendeten Sorten.

Charakteristika von Zitronen

  • Leuchtend gelbes Fruchtfleisch und Schale
  • Dickes, bitteres, weißes Kerngehäuse
  • pH-Wert von 2,2-2,5 (weniger sauer als Limetten)

Charakteristika von Limetten

  • Hellgrünes Fruchtfleisch und Schale
  • Dünnes weißes Mark
  • pH-Wert von 1,8 bis 2,0 (säurehaltiger als Zitrone = saurerer Geschmack)

Wenn ich einen Cocktail entwerfe, entscheide ich in der Regel anhand einiger Schlüsselfaktoren, ob ich Zitronen oder Limetten hierfür verwende:

  • Welche Farbe möchte ich für mein Endprodukt erreichen? Einer der Unterschiede zwischen Limetten und Zitronen ist natürlich ihr Aussehen. Limetten haben eine leicht getönte klare grüne Farbe, während Zitronen eine getönte klare gelbe Farbe haben.
  • Wie hoch ist der Gehalt an Zitronensäure, den ich einführen möchte? Arbeite ich mit anderen bitteren Aromen (oder sauren Aromen)? Die geschmacklichen Unterschiede und das letztendliche Geschmacksprofil des gesamten Cocktails sind hier wichtig.
  • Weniger wichtig (aber dennoch relevant): Was habe ich bereits vorrätig? Wenn Sie eigene Zitronen- oder Limettenbäume auf Ihrem Grundstück haben, werden Sie vielleicht eher die eine als die andere verwenden und einen Cocktail finden, der mit der Frucht funktioniert, wovon Sie mehr haben.
  • Und schließlich die geschmackliche Frage zu Zitronen oder Limetten: Möchte ich einen eher reinen, frischen Geschmack (Zitrone) oder eine komplexere Kräuternote (Limette)?

Rezepte für saure Cocktails

Wenn Sie sich nicht sicher sind, welche Cocktails die Verwendung von Zitrone oder Limette erfordern: Es gibt eine ganze Menge! Hier sind ein paar klassische Mixgetränke, die das eine oder das andere verwenden.

Und wenn Sie gerade keinen Alkohol trinken wollen, können Sie jederzeit eine alkoholfreie Spirituose verwenden oder Ihr Mineralwasser mit Zitronenwasser (oder Limettenwasser) interessanter machen.

Hinweis: Um das beste Geschmacksprofil zu erzielen, sollten Sie frische Früchte verwenden; älterer Zitrussaft kann herber sein.

Lemon Drop Martini

Dieses erfrischende Getränk genießt unter Barkeepern nicht den besten Ruf (danke, Martini-Wahn). Aber ich bin mir ziemlich sicher, dass Ihnen der süß-säuerliche Geschmack dieser Abwandlung des Lemon Drop, eines klassischen Cocktailrezepts, gefallen wird. Es ist der perfekte Cocktail für die kommenden Sommermonate!

Lemon Drop Zutaten

  • 4,5 cl Wodka
  • 1,5 cl Cointreau
  • 1 cl Vanille-Likör
  • 3 cl Frischer Zitronensaft
  • 2 cl einfacher Sirup

Lemon Drop Zubereitung

  • Alle Zutaten in einem Shaker mit Eis vermischen.
  • 10-15 Sekunden lang schütteln.
  • In ein Coupe-Glas oder ein Nick & Nora-Cocktailglas (Alternativen zum traditionellen Martiniglas) abseihen.
  • Garnieren: Abgefackeltes, dehydriertes Zitronenrad oder Zitronendreher

Margarita-Rezept: Pelo en Llamas

Als einer der beliebtesten Cocktails gibt es viele Variationen klassischer Margarita-Rezepte; wir haben schon einige auf dem Blog vorgestellt, aber hier ist eines, das ich liebe, bei dem der saure Geschmack der Limette mit würzigen, rauchigen und süßen Elementen für einen insgesamt spritzigen Geschmack ausgeglichen wird.

Margarita Zutaten

  • 5 cl Habanero-Infused Mezcal
  • 1 cl Aperol
  • 2 cl frischer Limettensaft
  • 1 cl Agavensirup
  • 4 Stück Ananas (1 cm-Würfel)

Margarita Zubereitung

  • Die Ananas in einem Cocktailshaker zu einem Brei verarbeiten.
  • Alle übrigen Zutaten mit Eis in den Shaker geben.
  • 10-15 Sekunden lang gut schütteln. Ein halbes Steinglas mit schwarzem Salz bestreuen. Doppelt in das gesalzene Glas abseihen und mit Eis auffüllen.
  • Garnieren: Gegrillte Ananasscheibe und/oder Zitrusfrüchte (z. B. Limettenspalten)

Limette oder Zitrone: Welchen Säuregeschmack bevorzugen Sie?

Probieren Sie es doch einfach selbst aus. Machen Sie einen sauren Cocktail mit Zitrone und dann noch einmal mit Limette und sehen Sie, wie jede Frucht den Cocktail verändert. Ich schlage vor, den Lemon Drop in einen Lime Drop zu verwandeln, aber Sie können auch mit Ihrem Lieblingscocktail arbeiten!

(Nebenbei bemerkt: Sie können dies auch mit anderen Zitrusfrüchten wie Orangen versuchen).

Welche Liköre passen besser zu Limette und welche zu Zitrone? Welches Getränk hat für Sie mehr Säure, je nachdem, womit Sie es mischen? Verändert eine von beiden den Charakter Ihres Cocktails?

Die Kenntnis von Zitrusfrüchten ist wirklich ein wichtiger Teil des Prozesses der Getränkekreation. Nehmen Sie sich etwas Zeit, um Ihr Verständnis für den Unterschied zwischen Limetten- und Zitronengeschmack zu verfeinern; das wird Ihnen in Zukunft viel Zeit sparen!

Kommentar verfassen